Beiträge

Der schöne Schein des Gedenkens in Deutschland

11. Februar 2019

Seit vielen Jahren lässt sich Deutschland als Land der allerbesten Gedenkkultur feiern. Die VVN-BdA hat stets das Gedenken gepflegt, und sie wurde dafür nicht belobigt, bis in die heutige Zeit hinein, wird sie behindert – so mittels Eintrag in Verfassungsschutzberichte und Bespitzelung durch VS-Leute. In „Ossietzky“ ist ein kritischer Artikel erschienen, den wir mit Genehmigung …

... weiterlesen »

Gedenken an die ehemaligen KZ-Häftlinge der Lager Berta 1 und Berta 2

30. Januar 2019

, , ,

Die VVN-BdA Düsseldorf und das Friedensforum Düsseldorf nahmen den 27.01.2019 – 74 Jahre zuvor befreite die Rote Armee das KZ Ausschwitz – zum Anlass, an die Häftlinge der KZ-Außenlager Berta I und Berta II zu erinnern. Auf dem Düsseldorfer Stadtgebiet gab es von 1942 bis 1945 insgesamt fünf Einsatzkommandos des KZ Buchenwald und ein Außenlager …

... weiterlesen »

Viele ganz normale Bürger halfen beim Morden

15. Januar 2019

,

Vor zehn Jahren hat das Internationale Rombergparkkomitee das Buch „Mörderisches Finale“ über die Kriegsendphasenverbrechen herausgegeben. Es wurden zahlreiche Tatorte von Todesmärschen und Gestapo-Morden an Insassen von Haftanstalten kurz vor Kriegsende dokumentiert. Es war das erste Buch dieser Art und erst danach nahm sich die Historikerzunft des Themas an. Dabei handelt es sich um den letzten …

... weiterlesen »

Justizversagen – Ganz normale Neonazis

13. Januar 2019

Wie Staatsanwaltschaften rechte Hassverbrechen verharmlosen
Dass Justiz und Polizei oft die Opfer von neonazistischen Verbrechen alleinlassen, thematisiert die „Süddeutsche Zeitung“. In einem Beitrag von Annette Ramelsberger wird beklagt: Vor allem in den ostdeutschen Ländern fühlen sich dadurch Menschen den Anwürfen von Rechtsradikalen hilflos ausgesetzt. In dem Artikel heißt es weiter:
„Der Prozess zeigt auch, wie oft und …

... weiterlesen »

Kundgebung gegen den rechten Terror Essen

12. Januar 2019

, , , ,

Zur Kundgebung hatte das Bündnis „Essen stellt sich quer“ aufgerufen. Anlass war die Amok-Fahrt des aus Essen stammenden Andreas N., der aus einer mutmaßlich rassistischen Motivation heraus sein Auto als Waffe gegen Menschen eingesetzt und es gezielt und mehrfach in Menschenmassen gesteuert hat. Ziel waren dabei als „ausländisch“ wahrgenommene Mitbürgerinnen und Mitbürger: Bei den Opfern …

... weiterlesen »

Von Fälschungen und Wahrheiten

11. Januar 2019

Überlegungen zum Fall Relotius
Über Fälschungen, die für wahr genommen wurden, berichten die Medien derzeit oft. Ulrich Sander hat hingegen von wichtigen Tatsachen erfahren, die er jedoch nicht in Medien unterbringen konnte – ihm wurde nicht geglaubt: Wie die Bundeswehr das deutsche Militärkonzept neu und aggressiv ausrichtete und wie das Bundesinnenministerium anstelle des Antifaschismus den Anti-Antifaschismus …

... weiterlesen »

Dem Antifaschismus ein persönliches Gesicht geben

8. Januar 2019

,

„Kinder des Widerstandes“ – Antifaschismus als Aufgabe
Unter dieser Überschrift präsentieren sich Nachkommen von Verfolgten des Naziregimes jetzt auch im Internet unter http://kinder-des-widerstandes.de/. Sie fanden sich vor einigen Jahren zusammen um als Töchter, Söhne und Enkel an Widerstand und Verfolgung ihrer Mütter, Väter, Großeltern während der Nazizeit zu erinnern. Ihre Eltern und Großeltern erlitten Folter und …

... weiterlesen »

Ulrich Sander Feine Sahne Fischfilet

23. November 2018

, ,

Dieser Text wurde unter Berücksichtigung des nun bekannt gewordenen Beschlusses des Rates der Stadt zur Gedenkstätte Steinwache in Dortmund (vom 1.10.15) abgefasst. Die gültigen Konzepte zur Veränderung von Gedenkstätten stellen die Schuld der Volksmassen am Faschismus heraus und nehmen die Verantwortung der konservativen Politik, des Militärs und der ökonomischen Eliten stark zurück, wenn sie nicht …

... weiterlesen »

Spät entschädigt, nachträglich enteignet

18. November 2018

,

Der Kampf um die Entschädigung von Naziopfern geht weiter
Nina Hager / Ulrich Sander
Die wenigen noch lebenden Opfer des Nazi-Terrors wurden 2017 vom Finanzminister Schäuble einer besonderen Spar-Maßnahme unterzogen. Im Dienste der „schwarzen Null“ wurde den Beziehern von Entschädigungsrenten im Fall von Pflegebedürftigkeit die BEG-Rente und andere Entschädigungsleistungen auf ein „Heimtaschengeld“ zusammengestrichen. Jahrzehnte hatten sie um …

... weiterlesen »

Zum Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht – Sie waren mutige Vorkämpfer/innen der Friedensbewegung

18. November 2018

, ,

Ulrich Sander
So wie der Weberaufstand von 1844 den Beginn der organisierten klassenkämpferischen deutschen Arbeiterbewegung signalisierte, so standen die Reichseinheit mit „Blut und Eisen“ von 1871 und die Pariser Kommune mit ihren Barrikaden gegen die deutsche und französische Kriegspartei für den Beginn der Arbeiterbewegung als Friedensbewegung. Dem „Krieg der Geknechteten gegen ihre Unterdrücker, dem einzig rechtmäßigen …

... weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·